Pressemitteilung | München |

Ausgezeichnete Hilfe: Der MDK Bayern erhält das Siegel „Helferfreundliches Unternehmen“

Als Anerkennung für die umfassende Unterstützung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und deren Engagement im Rahmen der Katastrophenhilfe verleiht das Helfernetz Bayern dem MDK Bayern das Siegel „Helferfreundliches Unternehmen“.

Um helfen zu können, muss man auch helfen dürfen und im Idealfall sogar bei der Hilfe unterstützt werden. Der MDK Bayern fördert das freiwillige Engagement seiner Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter - im Rahmen der Katastrophenhilfe und darüber hinaus. Dafür wurde er jetzt mit dem Siegel „Helferfreundliches Unternehmen“ prämiert.

 

Monatelange, umfassende Hilfe für die freiwilligen Helfer.

Bereits zu Beginn der Corona-Pandemie im Februar 2020 haben sich im MDK Bayern viele Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gemeldet, um in dieser einmaligen Krisensituation extern zu helfen. Zudem erreichten den MDK in dieser Zeit auch immer mehr Anfragen von Pflegeheimen, Krankenhäusern etc. mit der Bitte um Unterstützungsleistungen. Doch erst mit der offiziellen Verkündung des Katastrophenfalls am 16. März 2020, mit dem Tag durfte der MDK Bayern als Körperschaft des Öffentlichen Rechts diese Amtshilfe leisten.

 

„Der MDK Bayern ist sich seiner gesellschaftlichen Verantwortung in Zeiten der Corona-Pandemie bewusst und bereit, mit seinen zur Verfügung stehenden medizinischen und pflegerischen Personalressourcen das Gesundheitssystem bei der Bewältigung der Corona-Pandemie zu unterstützen.“ bekräftigte Geschäftsführer Reiner Kasperbauer. Gesagt, getan.

 

Mehr als 150 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im MDK Bayern haben sich freiwillig gemeldet, darunter Pflegefachkräfte (Auditorinnen und Auditoren), Ärztinnen und Ärzte, Verwaltungsfachkräfte und Kodier- und Dokumentationsassistenzen sowie Medizinische Begutachtungsfachkräfte. Um die eigenen Aufgaben des MDK nicht zu beeinträchtigen, kamen von den Freiwilligen „nur“ 100 Personen zum Einsatz.

 

Der MDK Bayern unterstütze und unterstützt bis heute das Engagement der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter durch die Freistellung der jeweiligen Personen.

 

Hilfe in Zahlen.

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der MDK Bayern waren bayernweit in der Katastrophenhilfe tätig. Wie sich zeigte, war insbesondere in den Gesundheitsämtern Unterstützung gefragt, ebenso im Bayerischen Landesamt für Gesundheit und Pflege (LGL), das den Katastropheneinsatz für Bayern steuerte. Die Ärztinnen und Ärzte sowie Pflegefachkräfte des MDK wurden u.a. zum Aufspüren von Infektionsketten und dem Festlegen von Quarantänemaßnahmen benötigt. Auch in Fieberambulanzen oder mobilen Teststationen sowie bei der Beratung von Pflege- oder Behinderteneinrichtungen per Telefon und auch vor Ort waren Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des MDK Bayern in vorderster Front im Einsatz.

 

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des MDK Bayern leisteten bereits bis Juni 2020 insgesamt fast 20.000 Stunden Unterstützungsleistung und legten dabei u.a. über 160.000 Kilometer zurück

 

Weiter Hilfe erforderlich.

Als der Katastrophenfall Mitte Juni beendet wurde, bedeutete dies noch lange nicht das Ende des Einsatzes der MDK-Mitarbeiterinnen und -Mitarbeiter. Zwar endete die unmittelbare Katastrophenhilfe, aber da noch immer Unterstützung gefragt war, blieb der MDK Bayern im Rahmen der Amtshilfe weiter dabei. Über den Sommer gab es nach wie vor in der Koordination und Beratung viel zu tun. Im September waren noch 50 Unterstützungskräfte des MDK Bayern im Einsatz. Im November wurde der MDK Bayern erneut zur Amtshilfe aufgefordert und unterstützt bis heute mit 75 Mitarbeiterinnen und durch Mitarbeit in den Gesundheitsämtern, in Teststationen und Fieberambulanzen, im Bayerischen Landesamt für Gesundheit und Pflege und anderen Stellen des Gesundheitssystems.

 

Anerkennung für die Helfer/-innen und den MDK Bayern

Für die besondere Unterstützung und Förderung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie für deren Engagement verleiht das Helfernetz Bayern unter der Schirmherrschaft des Bayerischen Staatsministers des Innern, für Sport und Integration Joachim Herrmann, dem MDK Bayern das Siegel ,,Helferfreundliches Unternehmen"

 

Die Auszeichnung dient zur Anerkennung für die proaktive Unterstützung durch den MDK Bayern im Bereich der Förderung von ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern. Diese Anerkennung möchte der MDK Bayern auch an dieser Stelle direkt weitergeben an die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für ihr Engagement und ihren Einsatz.

 

Stellvertretend für die vielen wertschätzenden Reaktionen ein Zitat von Melanie Huml,

Staatsministerin für Gesundheit und Pflege: „Der MDK Bayern hat einen wichtigen Beitrag zur Bekämpfung der COVID-19-Pandemie geleistet. Für diesen Einsatz möchte ich mich an dieser Stelle noch einmal ausdrücklich bei allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des MDK Bayern herzlich bedanken.“

Zurück

Kontakt

Pressekontakt
Ruth Wermes

MDK Bayern
Unternehmenskommunikation
Haidenauplatz 1
81667 München

Telefon:089 67008-347

E-Mail:redaktionmdk-bayernde

Anmeldung zum Presseabo

Pressekontakt
Larissa Nubert

MDK Bayern
Unternehmenskommunikation
Haidenauplatz 1
81667 München

Telefon:089 67008-347

E-Mail:redaktionmdk-bayernde

Anmeldung Presseabo