MDK-Abrechnungprüfungen bei Pflegediensten

Essen, 9. Juni 2017

Im Zusammenhang mit der aktuellen Berichterstattung über den Abrechnungsbetrug von ambulanten Pflegediensten hat der MDS (Medizinischer Dienst des Spitzenverbandes Bund der Krankenkassen) ein Informationspapier erstellt mit Antworten auf häufige Fragen zur Abrechnungsprüfung des MDK bei Pflegediensten.

Seit Oktober 2016 ist die Prüfung von Abrechnungen verpflichtender Bestandteil der jährlichen Qualitätsprüfungen des MDK bei ambulanten Pflegediensten. Außerdem kann der MDK seitdem auch Abrechnungen von Pflegediensten prüfen, die nur Leistungen der Behandlungspflege erbringen.

Diese erweiterten Kontrollmöglichkeiten hat der Gesetzgeber mit den Pflegestärkungsgesetzen II und III auf den Weg gebracht. Hintergrund waren Medienberichte und Erkenntnisse über Fälle von kriminellem Abrechnungsbetrug in der Pflegebranche im Frühjahr 2016.

Inzwischen stehen laut einem Bericht des Landeskriminalamtes NRW in Zusammenarbeit mit anderen Landeskriminalämtern und dem Bundeskriminalamt rund 230 Pflegedienste im Verdacht, ein bundesweites System für Abrechnungsbetrug aufgebaut zu haben.

Die Erfahrungen des MDK aus den Abrechnungsprüfungen seit Herbst 2016 zeigen, dass die große Mehrheit der ambulanten Pflegedienste ordentlich abrechnet. Nur bei einem kleinen Anteil von Einrichtungen – der im einstelligen Prozentbereich liegt – zeigen sich gehäuft Unstimmigkeiten, die auf einen Abrechnungsbetrug hindeuten.

Ausführliche Informationen zur Abrechnungsprüfung finden Sie in unserem Fragen- und Antworten-Katalog.

Über den MDK Bayern

Der Medizinische Dienst der Krankenversicherung in Bayern (MDK Bayern) ist der unabhängige sozialmedizinische und pflegefachliche Beratungs- und Begutachtungsdienst von über 10,4 Mio. gesetzlich kranken- und pflegeversicherten Bürgern in Bayern. Im Jahr 2016 haben die über 1.000 angestellten Fachkräfte des MDK Bayern – überwiegend Ärzte und Pflegekräfte – in den 24 Beratungs- und Begutachtungszentren in Bayern mehr als 1,4 Millionen Gutachten, Empfehlungen und Einzelfallprüfungen im medizinischen und pflegerischen Bereich durchgeführt. Im Interesse der Versichertengemeinschaft trägt der MDK Bayern dazu bei, die gesundheitliche Versorgung insgesamt qualitativ weiterzuentwickeln und Maßnahmen zu vermeiden, die unnötig, gefährlich oder unwirtschaftlich sind. Ziel ist es, eine stabile gesundheitliche Versorgung auf hohem Niveau dauerhaft sicherzustellen.

Pressekontakt

MDK Bayern
Ruth Wermes
Unternehmenskommunikation
Haidenauplatz 1
D-81667 München
Tel: +49 (0)89 67008-109
E-Mail: ruth.wermes(at)mdk-bayern.de
www.mdk-bayern.de