Sie haben Probleme diese Email anzuzeigen? Hier geht's zur Web-Ansicht.

Pressemitteilung | München |

MDK-Reformgesetz – die wichtigsten Antworten

FAQs auf der Webseite des MDK Bayern zu den Veränderungen und Neuerungen

Zum 1. Januar 2020 ist das „Gesetz für bessere und unabhängigere Prüfungen“ (MDK-Reformgesetz) in Kraft getreten. Was wird neu, was bleibt? Der MDK Bayern hat auf seiner Webseite die wichtigsten Fragen und Antworten kompakt zusammengestellt.

Das Reform-Gesetz in Kürze:
Die Medizinischen Dienste sollen durch das Gesetz gestärkt und unabhängig von den Krankenkassen organisiert werden.

Organisatorische Veränderungen
Die Reform beinhaltet die organisatorische Veränderung, dass alle Medizinischen Dienste der Krankenversicherung (MDK) als eigenständige Körperschaften des öffentlichen Rechts einheitlich unter der Bezeichnung „Medizinischer Dienst“ (MD) geführt werden. Auch der Medizinische Dienst des Spitzenverbands Bund der Krankenkassen (MDS) wird in eine Körperschaft des öffentlichen Rechts umgewandelt und organisatorisch aus der Trägerschaft des GKV-Spitzenverbandes gelöst: Aus dem MDS wird der „MD Bund“. Träger des MD Bund werden die MD. Die föderale Struktur der Medizinischen Dienste bleibt beibehalten.

Reform der Krankenhausabrechnungsprüfung
Das zweite große Anliegen des Gesetzgebers ist die Reform der Krankenausabrechnungsprüfung. Das Ziel ist, die Zahl der Prüfungen insgesamt deutlich zu senken. Bestimmte Anreize, wie variable Prüfquoten und Aufschläge auf den Erstattungsbetrag, sollen die Kliniken künftig stärker anhalten, korrekt abzurechnen. Außerdem sollen strittige Kodier- und Abrechnungsfragen systematisch reduziert werden.

Zweijähriger Umsetzungsprozess
Das MDK-Reformgesetz ist zwar zum 1. Januar 2020 in Kraft getreten, im Gesetz ist jedoch ein Umsetzungsprozess von etwa zwei Jahren vorgesehen, währenddessen die jetzigen MDK und der MDS in Körperschaften des öffentlichen Rechts umgewandelt werden. Erst dann, wenn die neuen juristischen Personen konstituiert sind, erfolgt die Umbenennung in MD.

Alle Informationen zu den Veränderungen hinsichtlich der Organisation und den Aufgaben finden Sie unter www.mdk-bayern.de/mdk-reform.

Druckfähiges Bildmaterial stellen wir Ihnen für eine redaktionelle Berichterstattung gerne kostenfrei zur Verfügung. Kontaktieren Sie uns per E-Mail: redaktionmdk-bayernde

 

 

 

Über den MDK Bayern

Der Medizinische Dienst der Krankenversicherung in Bayern (MDK Bayern) ist der unabhängige sozialmedizinische und pflegefachliche Beratungs- und Begutachtungsdienst von über 10,4 Mio. gesetzlich kranken- und pflegeversicherten Bürgern in Bayern. Im Jahr 2018 haben die über 1.400 angestellten Fachkräfte des MDK Bayern – überwiegend Ärzte und Pflegekräfte – in den 24 Beratungs- und Begutachtungszentren in Bayern mehr als 1,26 Millionen Gutachten, Empfehlungen und Einzelfallprüfungen im medizinischen und pflegerischen Bereich durchgeführt. Im Interesse der Versichertengemeinschaft trägt der MDK Bayern dazu bei, die gesundheitliche Versorgung insgesamt qualitativ weiterzuentwickeln und Maßnahmen zu vermeiden, die unnötig, gefährlich oder unwirtschaftlich sind. Ziel ist es, eine stabile gesundheitliche Versorgung auf hohem Niveau dauerhaft sicherzustellen.



Pressekontakt

MDK Bayern
Ruth Wermes
Unternehmenskommunikation
Haidenauplatz 1
D-81667 München
Tel: +49 (0)89 67008-109
E-Mail: ruth.wermes@mdk-bayern.de
www.mdk-bayern.de