Behandlungsfehler

Wenn Sie sich als Patient falsch behandelt fühlen und diese Angelegenheit nicht befriedigend mit Ihrem Arzt klären können, hilft Ihnen Ihre Krankenkasse weiter. Die Unterstützung der gesetzlich Versicherten bei vermuteten Behandlungsfehlern durch die GKV ist in § 66 SGB V geregelt: Der Gesetzgeber empfiehlt den Krankenkassen hier, ihren Mitgliedern den Rücken zu stärken.

Der MDK Bayern erstellt Gutachten zu fraglichen Behandlungsfehlern ausschließlich im Auftrag der gesetzlichen Krankenkassen. Bitte wenden Sie sich deshalb bei Verdacht auf einen Behandlungsfehler immer zuerst an Ihre Krankenkasse. Nur diese kann den MDK mit einem fachärztlichen Gutachten beauftragen und somit, bei Vorliegen eines Behandlungsfehlers, die Voraussetzungen für die Anmeldung von Schadensersatzansprüchen schaffen


Kommt der MDK in seinem Gutachten zu dem Ergebnis, dass Ihr Verdacht auf Behandlungsfehler gerechtfertigt ist, wird Ihre Krankenkasse Sie in Ihrem Bestreben nach Schadensersatz aktiv unterstützen. Für gesetzlich Versicherte ist die Begutachtung kostenfrei.

 

Gut zu wissen: unabhängig von der Vermutung eines Behandlungsfehlers haben Sie als Patient jederzeit das Recht, Ihre Krankenunterlagen wie Operations- und Pflegeberichte, Laborwerte oder Ihre Karteikarte Ihres behandelnden Arztes einzusehen.

 

Haben Sie sich schon registriert?
Partner des MDK erhalten als angemeldete Nutzer an dieser Stelle weitere Informationen.